Sie sind hier: Startseite » Medien » Im Panzer IV und Tig ...

Buchtipp

Im Panzer IV und Tiger an der Ostfront: Das persönliche Kriegstagebuch des Alfred Rubbel Dezember 1939 - Mai 1945

Im Panzer IV und Tiger an der Ostfront: Das persönliche Kriegstagebuch des Alfred Rubbel Dezember 1939 - Mai 1945

"Das Warten hat sich gelohnt!"

Nun liegt es vor mir - das Buch, auf das ich mit großer Spannung gewartet habe.

Es ist das Kriegstagebuch eines Veteranen der schweren Panzer-Abteilung 503, über die vor einigen Jahren der Band "Erinnerung an die Tiger-Abteilung 503: Die schwere Panzerabteilung 503 an den Brennpunkten der Front in Ost und West" im gleichen Verlag erschienen ist. Ein Band, der unter "Tiger-Kennern" immens geschätzt wird.

Die Erwartungshaltung ist für mich also groß.

Der erste erfreuliche Aspekt ist die Größe des Buches - es hat die gleichen Maße wie die 503-Erinnerungen und der Schutzumschlag ist stilistisch gleich gehalten. So passt dieses Buch auch optisch in die Reihe der "503-Erinnerungen" und " Sturmgeschützbrigade 191", was im heimischen Buchregal wirklich gut und wertig aussieht.

Wie man es erwarten darf ist das Buch auf chlorfrei gebleichtem Papier gedruckt, wie schon bei anderen Büchern dieses Verlages sind die Bilddarstellungen als qualitativ sehr gut zu bezeichnen, natürlich abhängig von der Qualität der Originalvorlagen. Die Größe und die Seitenzahl von 252 Seiten machen das Buch zu einem Werk, das gut in der Hand liegt und ein angenehmes Gewicht hat. Es ist kein leichtes "Büchlein", aber auch kein "schwerer Wälzer".

Die Schriftgröße ist perfekt gewählt - das Buch ist sehr gut lesbar und hat genügend Informationen auf den Seiten, um nicht beim lesen durch ständiges blättern den Lesefluss zu stören. Die Bildteile sind blockweise eingefügt, man liest den Textteil und kann den jeweiligen Bildteil direkt anschauen.

Der Verfasser Alfred Rubbel ist einer der wenigen Veteranen der schweren Panzerabteilung 503, die noch leben und sich mit der Geschichte der deutschen Panzerwaffe des zweiten Weltkrieges befassen. Natürlich ist seine Dienstzeit in der Wehrmacht nicht auf die schwere Panzerabteilung 503 beschränkt - genau hier setzt dieses Buch an.

Es schildert die Dienstzeit des Wehrmachtsoldaten Rubbel, von seiner freiwilligen Meldung zum Kriegsdienst und Einberufung 1939 bis zur Kapitulation 1945, vom jungen Infanteristen zum erfahrenen Panzermann.

Sehr gut lesbar erfährt der Leser den Kriegsweg des Herrn Rubbel, vom Beginn seiner Odyssee in Ostpreußen, welche ihn unter anderem über Leningrad, den Kaukasus, Charkow, Tscherkassy, Ungarn, Österreich bis in die damalige Tschechoslowakei führte, wo er die Kapitulation erlebte. Der Schreibstil wirkt auf mich nüchtern und sachlich, manchmal auch ein wenig schmunzelnd - etwa wenn der Verfasser beschreibt wie er bei der Einberufung weder nach links zu den Einberufenen der Artillerie noch nach rechts zur Infanterie heraustritt, da auf seiner Einberufung ja ein "Pz" vermerkt war und er in Glauben und Hoffnung war zur Panzertruppe zu kommen - worauf dann "ein Herr in grauem Zwirn" mit tiefrotem Gesicht ihn brüllend zu den Infanteristen schickte ...

Dabei ist der Schreibstil völlig frei von Pathos oder Verklärung - trotzdem ist er nicht so "angepasst" wie in manch anderem Buch. Das macht für mich eine große Glaubwürdigkeit aus.

Ob der Verfasser nun in der Ausbildung ist, in Ruhestellung, im Lazarett oder in Kampfsituation - immer ist es flüssig und interessant zu lesen. Es fällt schwer das Buch zur Seite zu legen.

Man findet passend zum Thema eingearbeitete Erklärungen wie zum Beispiel zum Thema "Krieg im Kaukasus", "Operation Zitadelle" oder zum "Tscherkassy-Kessel", die dem eventuell nicht so informierten Leser den passenden Sachverhalt gut verständlich erklären.

Die Bildteile bestehen aus insgesamt etwa 200 Bildern - es findet sich eine Fülle von Bildern aus Ausbildung und Kriegseinsatz im Panzer IV und Tiger, Karten, Zeichnungen, Dokumente. Sehr schön was da alles noch zu Tage kommt.

Natürlich bin ich auch im Besitz der "Erinnerung an die Tiger-Abteilung 503: Die schwere Panzerabteilung 503 an den Brennpunkten der Front in Ost und West" und dachte, das es im "Rubbel-Buch" nicht mehr viel neues zur "503" zu lesen gäbe. Sicherlich wird jetzt wegen dem vorliegenden Buch nicht die Abteilungsgeschichte der 503 neu geschrieben werden müssen - aber es finden sich doch detailliertere Beschreibungen schon bekannter Ereignisse. So mancher sonst eher angedeutete Sachverhalt wird etwas ausführlicher erklärt. Da wären zum Beispiel anfängliche Spannungen innerhalb der 1. Kompanie oder ein leichter Zwist zwischen der 3. und der 1. Kompanie.

Das Buch für mich stellt also auch eine willkommene und gute Ergänzung zum "503-Buch" dar.

Alles in allem bin ich mehr als überrascht und sehr zufrieden. Ein nun durch mehrere Bücher bewiesenes hohes Niveau des Verlages macht Lust auf weitere Veröffentlichungen

Autor: Alfred Rubbel
ISBN: 3803500087
Verlag: Flechsig Verlag
Veröffentlichung: 30. November 2012

[ba]

Bestellen bei Amazon.de


Kommentar schreiben

Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Buchtipp mit. Bitte beachten Sie, dass vor der Veröffentlichung eine redaktionelle Prüfung des Textes erfolgt. Die Kommentare geben nicht immer die Meinung der Redaktion wieder.

Kommentar schreiben





 


[zur Übersicht]

Quelle: www.Panzer-Archiv.de - Alles über die stählernen Giganten im Zweiten Weltkrieg.
URL dieser Seite: http://www.panzer-archiv.de/content/medien.php?id=60
Gedruckt am: Sonntag, 19. November 2017, 16:58 Uhr
© 2001 - 2017 Team Panzer-Archiv

Weitere Informationen

» Suche

 

» Medientipp

Sturmgeschütz III. Rückgrat der Infanterie - Band 1
[Sturmgeschütz III. Rückgrat der Infanterie - Band 1]